2011

Ein Griff ins Klo. Der „Break out and run free“ Hindernislauf

Groß angekündigt wurde der „Break out and run free“ Hindernislauf in Kassel mit Unterstützung von RTL und Schirmherr Achim Achilles. Das war es dann aber auch. Die Organisation war von vorne bis hinten ungenügend. Einzig die Zuschauer haben mit ihrer Unterstützung eine eins verdient.
So wurden viele Leistungen, die angekündigt waren, nicht erbracht wie z.B. keine Finishermedaille, keine 18 Kilometer Laufstrecke, keine 21 Hindernisse. Wo war die Verpflegungsstation für die Läufer? Wo der Shuttel-Bus, der die Läufer vom Ziel wieder zum Startbereich bringt? Und die abgegebenen Wechselklamotten konnte man erst nach intensiver Recherche, natürlich völlig unbewacht, hinter einer Turnhalle in Kassel, wiederfinden. Ich wollte weder ne Schnitzeljagd machen noch Sherlock Holmes spielen. Die Mängelliste ließe sich endlos fortführen, der Shitstorm auf facebook sagt alles. Dies läßt sich auch nicht damit entschuldigen, dass es der erste Event der „Organisatoren“ war. Sorry, aber das war ein Griff ins Klo und deshalb bekommt ihr auch nur ein Foto von mir (eigentlich hättet ihr gar keines verdient).

Hindernislauf Break out and run free in Kassel

Gruß
TC

PS: 89 EUR dafür abzudrücken ist Abzocke.

2 Kommentare

  1. Hallo TC, da ist aber jemand richtig sauer… wäre ich wohl auch…
    Ich war in Holland beim Strongmanrun NL. Ich muss sagen, nachdem ich von Engelberg schon nur positiv berichtet konnte, kann ich in Holland noch einen drauf setzen. Absolut TOP!
    Einzig der Start und die Finisher-Shirts (gab es schon bei der Startunterlagenausgabe) wären zu bemängeln. Der Start war recht eng, da war Stau vorprogrammiert. Vielleicht gut gedacht… gebracht hat es nix, da die enge ca. 1,5 km lang war… Engelberg war da besser. Gleich ein Hindernis bevor die Zeit gemessen wurde. Und schon gab es keinen Stau auf der Strecke. Nur auf der zweiten Runde…
    Aber die Strecke… der Hammer, die Hindernisse, die vielen Zuschauer (kennt man sonst nur vom Marathon), viel Wasser und NUR eine einzige Runde (22km)… wirklich TOP! Erst dachte ich, 3 km schon gelaufen… was ist hier los, kein Hindernis? Und dann ging es los… Nächstes Jahr weiß ich wo ich wieder dabei bin. Und eine Zeit von 2:38:07 machte mich auch glücklich.
    Ich sage: nie wieder Nürburgring!!!
    Gruß Micha

    1. Hallo Micha!
      Ja, da muss man sauer sein. Wünsche ich keinem, so ne schlechte Veranstaltung. Ist schade und vergrault Leute, die das erste mal einen Hindernislauf machen.
      Dein Bericht hört sich doch gut an. Ich war bis dato nur in der Schweiz, Frankreich und Belgien. Allerdings war das auch schon ein paar Jahre her. Na vielleicht muß ich den für nächstes Jahr auch einmal einplanen.
      Gruß
      TC
      PS: Noch ne kleine Ergänzung 🙂
      http://www.hna.de/lokales/kassel/break-free-lief-laut-anwalt-posch-bescheiden-3843902.html

Kommentar verfassen